Autor Nachricht
PaGe
BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 20:58    Titel:

geplatzte Zelle können nicht mehr repariert werden. Sie müssen nachgebildet werden, sofern das halt noch möglich ist.
bioboarder
BeitragVerfasst am: 12. Jan 2011 20:15    Titel:

Guten Abend Zwinkern

tut mir leid wenn ich mich jetzt einfach so in euer Gespräch einklinke aber ich habe noch eine Frage die mir unter den Nägeln brennt Big Laugh

Was passiert, nachdem die Tierzelle geplatzt ist?. Kann diese nocheinmal "lebensfähigg" gemacht werden, oder ist sie jetzt abgestorben und bilden sich neue?

Vielen Dank für baldige Antworten Smile
Schüler
BeitragVerfasst am: 08. Jan 2011 11:32    Titel:

super danke Thumbs up!
jörg
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 19:58    Titel:

Schüler hat Folgendes geschrieben:

Ok also bleiben wir mal den Pantoffeltierchen. Die Umgebung ist in diesem Fall dann Salzwasser, bsp das Meer. Da das Meer eine höhere Konzentration an Salz hat diffundiert das Wasser aus dem Pantoffeltierchen in die Umgebung. Wäre das Pantoffeltierchen dann nicht "ausgelaug", ähnlich dem Salat und der Salatsauce?


Genau, sollte ein Pantoffeltier sich in Salzwasser verirren, "trocknet" es aus, obwohl es sich in Wasser befindet.
Ich weiß ja nicht, woraus deine Salatsaucen so bestehen...Augenzwinkern

Schüler hat Folgendes geschrieben:
Und wäre es möglich das ein Tier eine höhere Konzentration an einem bestimmten Stoff beispielsweise Zucker enthält und das Wasser aus diesem Grund in das Tierchen diffundiert? Könnte es anhand dieses Wasserüberschusses platzen?


Theoretisch wäre das möglich, obwohl mir kein Beispiel aus der lebendigen Welt einfällt, auf das dieses tatsächlich zutrifft.

Ein vielleicht ganz witziges Beispiel in diesem Zusammenhang (es trifft nicht, was du meinst, beschreibt aber einen Mechanismus, mit dem Wechsel von hypo- zu hyperton fertig zu werden) ist der Aal, der in Süßwasser ununterbrochen pinkelt, weil es hypoton gegen ihn ist und in Salzwasser wegen der Hypertonie dessen ununterbrochen trinkt.
Schüler
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 19:36    Titel:

jörg hat Folgendes geschrieben:
????

Ich weiß nicht, was genau du meinst grübelnd


Ok also bleiben wir mal den Pantoffeltierchen. Die Umgebung ist in diesem Fall dann Salzwasser, bsp das Meer. Da das Meer eine höhere Konzentration an Salz hat diffundiert das Wasser aus dem Pantoffeltierchen in die Umgebung. Wäre das Pantoffeltierchen dann nicht "ausgelaug", ähnlich dem Salat und der Salatsauce?

Und wäre es möglich das ein Tier eine höhere Konzentration an einem bestimmten Stoff beispielsweise Zucker enthält und das Wasser aus diesem Grund in das Tierchen diffundiert? Könnte es anhand dieses Wasserüberschusses platzen?
Schüler
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 19:28    Titel:

jörg hat Folgendes geschrieben:
Genau, also muß die Umgebung hypoton und nicht hyperton sein, oder?


Stimmt du hast Recht. Ist aber auch ziehmlich verwirrend. Zumal sich die Wörter fast gleich anhören. Smile
jörg
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 19:22    Titel:

????

Ich weiß nicht, was genau du meinst grübelnd
Schüler
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 19:20    Titel:

Bei dem Pantoffeltierchen ist das ja ähnlich. Es diffundiert auch Wasser. Aber platzen die Zellen? Und welche auswirkung hat das auf das Tier?

Danke im Voraus
jörg
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 19:19    Titel:

Genau, also muß die Umgebung hypoton und nicht hyperton sein, oder?
Schüler
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 19:01    Titel:

Die Umgebung ist in diesem Fall der Regen. Und dieser ist hypotonisch, da er eine geringere Zuckerkonzentration hat als die Kirschen selbst. Aus diesem Grund diffundiert Wasser in die Kirsche um dieses Konzentrationsgefälle auszugleichen. Die Kirsche platzt.
jörg
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 18:53    Titel:

Schüler hat Folgendes geschrieben:
Nehmen wir mal an es befinde sie ein Süßwassertier in einer Umgebung deren Konzentration hypertotonisch ist. Dann würde das Wasser aus der Umgebung doch in die Zellen des Süßwassertieres diffundieren und es somit zum platzen bringen. Ähnlich wie bei Kirschen im Regen.
Oder?


Ist die "Umgebung" der Kirschen bei Regen tatsächlich hyperton gegenüber der Kirsche selbst?
Schüler
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 18:37    Titel:

Nehmen wir mal an es befinde sie ein Süßwassertier in einer Umgebung deren Konzentration hypertotonisch ist. Dann würde das Wasser aus der Umgebung doch in die Zellen des Süßwassertieres diffundieren und es somit zum platzen bringen. Ähnlich wie bei Kirschen im Regen.
Oder?
jörg
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 18:27    Titel:

Durchaus kann eine tierische Zelle "platzen".
Welchen Bedingungen muß sie denn dazu ausgesetzt sein?
Schüler
BeitragVerfasst am: 07. Jan 2011 18:24    Titel: Platzen von Tierzellen bei der Osmose

Kann mir jemand erklären, ob es bei Tierzellen während der Osmose dazu kommen könnte dass sie platzen?

Danke schonmal im Voraus Smile

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group