RegistrierenRegistrieren    LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Darwin, Lamarck und Cuvier
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Evolution
Autor Nachricht
wilson



Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 18. Jul 2007 11:15    Titel: Darwin, Lamarck und Cuvier Antworten mit Zitat

Hallo zusammen. Wäre super, wenn ich etwas mehr Durchblick hätte, was die Typen angeht. Hat wer Ideen?

Ich dank euch jedenfalls schonmal im voraus. Ansage Echt super, das Forum.

Über Lamarck fällt mir nicht viel ein, außer dass er der Ansicht war, dass angelerntes Wissen und anerzogene Verhaltensweisen weitervererbt werden. Stimmt das?

Cuvier war der Ansicht, dass Veränderungen im Genmaterial vorrangig durch Katastrophen und damit verbundener natürlicher Auslese stattfinden. Richtig?

Darwin hat mehrere Theorien zur Evolutionsgeschichte.

1. Überproduktion: Lebewesen vermehren sich in in einer sehr hohen Zahl, die für die Erhaltung der Art gar nicht notwendig wäre. Gleichzeitig bleibt die Population gleich, was soviel heißt, dass entsprechend viele Lebewesen sterben.

2. Rekombination: Durch zufällige Vermischung des Erbmaterials von männlichen und weiblichen Lebewesen kommt die Variabilität zustande. Voraussetzung ist die sexuelle Fortpflanzung, speziell das crossing over.

3. Mutation: Durch Umwelteinflüsse findet eine spontane Veränderung im Erbmaterial statt. Es gibt die Punktmutation (Sichelzellenanämie), die Genmutation (Downsyndrom), die Genommutation (Klinefelter).

4. Selektion: Der Stärkere, der Fittere überlebt. Der Schwächere verliert und wird aussortiert, seine Art kann sich demnach auch nicht fortpflanzen.

5. Veränderung des Genpools: Durch Umwelteinflüsse kann sich ein Genpool örtlich verlagern oder ganz verschwinden. (Ist das okay?)

6. Kampf ums Überleben: Kampf um Geschlechtspartner, Lebensraum, Nahrung. Survival of the fittest. Der Fittere überlebt. Das bestangepasste Lebewesen gewinnt den Kampf ums Überleben und pflanzt sich fort.



Warten auf: Lehrer



ich hab das ganze mal in die evolution verschoben.
MfG,
elementum
PaGe
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 3551
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2007 11:45    Titel: Re: Darwin, Lamarck und Cuvier Antworten mit Zitat

wilson hat Folgendes geschrieben:
Hallo zusammen. Wäre super, wenn ich etwas mehr Durchblick hätte, was die Typen angeht. Hat wer Ideen?

Ich dank euch jedenfalls schonmal im voraus. Ansage Echt super, das Forum.

Über Lamarck fällt mir nicht viel ein, außer dass er der Ansicht war, dass angelerntes Wissen und anerzogene Verhaltensweisen weitervererbt werden. Stimmt das?

nicht zu vergessen auch antrainierte Körperstrukturen

Zitat:
Cuvier war der Ansicht, dass Veränderungen im Genmaterial vorrangig durch Katastrophen und damit verbundener natürlicher Auslese stattfinden. Richtig?

Über Cuvier weiß ich zur Zeit zu wenig.

Zitat:
Darwin hat mehrere Theorien zur Evolutionsgeschichte.

1. Überproduktion: Lebewesen vermehren sich in in einer sehr hohen Zahl, die für die Erhaltung der Art gar nicht notwendig wäre. Gleichzeitig bleibt die Population gleich, was soviel heißt, dass entsprechend viele Lebewesen sterben.

2. Rekombination: Durch zufällige Vermischung des Erbmaterials von männlichen und weiblichen Lebewesen kommt die Variabilität zustande. Voraussetzung ist die sexuelle Fortpflanzung, speziell das crossing over.

3. Mutation: Durch Umwelteinflüsse findet eine spontane Veränderung im Erbmaterial statt. Es gibt die Punktmutation (Sichelzellenanämie), die Genmutation (Downsyndrom), die Genommutation (Klinefelter).

4. Selektion: Der Stärkere, der Fittere überlebt. Der Schwächere verliert und wird aussortiert, seine Art (Darwin bezieht das vor allem auf Organismen einer Population, ist die gesamte Art nicht fit genug, stirbt die Art aus.) kann sich demnach auch nicht fortpflanzen.

5. Veränderung des Genpools: Durch Umwelteinflüsse kann sich ein Genpool örtlich verlagern oder ganz verschwinden. (Ist das okay?)

6. Kampf ums Überleben: Kampf um Geschlechtspartner, Lebensraum, Nahrung. Survival of the fittest. Der Fittere überlebt. Das bestangepasste Lebewesen gewinnt den Kampf ums Überleben und pflanzt sich fort.

Die letzten 3 Punkte sind so etwas ein Brei.
Die Selektion wird von der Umwelt und den Lebewesen der eigenen Population betrieben. Bei Katastrophen ist sie halt nur sehr unspezifisch.
Da einige Organismen sterben, verändert sich der Genpool.
chefin
Organisator


Anmeldungsdatum: 28.04.2004
Beiträge: 1551
Wohnort: Oberhausen

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2007 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Normalerweise steht in den Schulbüchern genug, aber schau mal hier:
http://www.mpiwg-berlin.mpg.de/Preprints/P61.PDF
und hier: http://home.tiscalinet.ch/biografien/biografien/lamarck.htm und hier: http://home.tiscalinet.ch/biografien/biografien/cuvier.ht und hier: http://www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/2002/866/pdf/dissertation.pdf bei der letzten Quelle musst du dir das richtige Kapitel (um die 5.3 ) heraussuchen Sind ca 9 Seiten.

_________________
Wissen ist Macht, Nichtwissen macht machtlos
wilson



Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2007 16:55    Titel: Re: Darwin, Lamarck und Cuvier Antworten mit Zitat

PaGe hat Folgendes geschrieben:


Die letzten 3 Punkte sind so etwas ein Brei.
Die Selektion wird von der Umwelt und den Lebewesen der eigenen Population betrieben. Bei Katastrophen ist sie halt nur sehr unspezifisch.
Da einige Organismen sterben, verändert sich der Genpool.


Verstehe ich das richtig, dass der Genpool so etwas wie ein Stützpunkt ist, bei dem alle vorhandenen Genvariationen aufbewahrt und abrufbar sind? Und sobald sich Veränderungen ergeben, sich der Genpool verschiebt? Oder ist das bereits Gendrift, bei der sich der Genpool verschiebt aufgrund von Häufigkeitsveränderungen oder Verluste.

Kann man sagen, dass Darwin stets davon ausging, dass Evolution zufällig geschieht und insgesamt sehr davon abhängig, wie Lebewesen in der Lage sind, sich der Umwelt anzupassen?

Danke für die Hilfe, PaGe.
wilson



Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2007 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

chefin hat Folgendes geschrieben:
Normalerweise steht in den Schulbüchern genug, aber schau mal hier:
http://www.mpiwg-berlin.mpg.de/Preprints/P61.PDF
und hier: http://home.tiscalinet.ch/biografien/biografien/lamarck.htm und hier: http://home.tiscalinet.ch/biografien/biografien/cuvier.ht und hier: http://www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/2002/866/pdf/dissertation.pdf bei der letzten Quelle musst du dir das richtige Kapitel (um die 5.3 ) heraussuchen Sind ca 9 Seiten.


Klar, Chefin, ich habe auch sonen paar Scripte, wo Verschiedenes drinnen steht. Diese habe ich auch soweit durchgearbeitet. Warum ich hier schreibe, ist der Versuch zu sehen, inwiefern ich die Sachen erklären kann. Habe momentan keinen Partner, der sich das alles anhört und dann auch weiß, wenn ich Grütze erzähle. Deswegen schreibe ich es hier mal auf und Ihr hauts entweder um die Ohren und ich machs nochmal neu oder aber ich kapiers und der Brei ist gegessen.

Aber die Links sind schon gesichert. Danke.
PaGe
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 3551
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 22. Jul 2007 19:54    Titel: Re: Darwin, Lamarck und Cuvier Antworten mit Zitat

wilson hat Folgendes geschrieben:

Verstehe ich das richtig, dass der Genpool so etwas wie ein Stützpunkt ist, bei dem alle vorhandenen Genvariationen aufbewahrt und abrufbar sind? Und sobald sich Veränderungen ergeben, sich der Genpool verschiebt? Oder ist das bereits Gendrift, bei der sich der Genpool verschiebt aufgrund von Häufigkeitsveränderungen oder Verluste.

Genpool beinhaltet alle Gene mit ihrer entsprechenden "Allel-Form" von allen Organismen einer Population. Wenn sich die Häufigkeiten der Gene bzw. Allele verändert, spricht man von Gendrift.

wilson hat Folgendes geschrieben:

Kann man sagen, dass Darwin stets davon ausging, dass Evolution zufällig geschieht und insgesamt sehr davon abhängig, wie Lebewesen in der Lage sind, sich der Umwelt anzupassen?

Richtig, wobei du auf die Schreibweise achten musst! Die Lebewesen sind nicht in der Lage sich anzupassen. Das wäre Lamarck. Evolution ist zufällig und selektiert diejenigen aus, die am besten angepasst sind.
Iamthebest
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Apr 2011 15:57    Titel: Lamarck und darwin Antworten mit Zitat

Darwin, Charles Robert
Britischer Biologe, 1809-1882

Biologischer Darwinismus

"In seinem Werk "Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl" (1859) gibt er die Artkonstanten endgültig auf:
Alle Lebewesen haben mehr Nachkommen, als zu ihrer Erhaltung notwendig wären. Darunter gibt es abweichende Formen mit veränderten Eigenschaften (Variation, heute: Mutation), die sich im Kampf um das Dasein (egl. "struggle of life") durchsetzen und stärker vermehren. Die Auslese (Selektion) der jeweils an die Umwelt am besten Angepaßten führt zur Weiterentwicklung der Art. Aus der Variation/Mutation und der Selektion gehen alle Tier- und Pflanzenarten hervor.
Der grundlegende Gedanke Darwins wird im 20. Jahrhundert durch eine Fülle von Erkenntnissen (v.a. Genetik und Molekularbiologie) gestützt und erweitert."
´

Lamarck, Jean Baptiste
Französischer Naturwissenschaftler, 1744-1829

Lamarckismus

"Er unterstellt den Organismen einen Vervollkommnungstrieb, der nach immer komplexeren Strukturen strebt.
Vorangetrieben wird diese Evolution durch den Bedürfnissen folgende Anpassung, die weitervererbt wird.
Z.B. der Giraffenhals: Giraffen hatten ursprünglich kurze Hälse, waren aber gezwungen, diese dauernd zu strecken, um die Blätter hoher Bäume zu erreichen. Dies führt zu einer Verlängerung des Halses, die weitervererbt wird.
Demnach bestimmt das Verhalten den Körperbau, der Gebrauch das Organ."
Karon
Organisator


Anmeldungsdatum: 06.11.2004
Beiträge: 2344
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 23. Apr 2011 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

@ Iamthebest:

Gut hier rauskopiert: http://www.phil-o-sophie.de/widm/biologie/bio.html

Bitte zukünftig keine nicht-gekennzeichneten Zitate mehr hier im Forum posten!

_________________
Wie poste ich falsch?
Nachdem ich Google, die FAQs & die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich 2-5 neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativem Titel & undeutlichem Text, unter denen sich jeder etwas anderes vorstellen kann.
PaGe
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 3551
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 23. Apr 2011 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

Und dann wäre es schön, wenn die posts ein bestimmten Sinn haben. Mit dem post wurde keine Frage beantwortet, die nicht schon 2007 geklärt wurde, und keine neue Frage aufgeworfen.
_________________
Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Aber sie ist nicht Open Source, d. h., du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Evolution

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Evolution Darwin Hilfe 1 Artamir 4653 09. Feb 2017 20:15
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hunger und Tod bei Darwin und Wallace 1 Freund der Evolution 2527 29. Aug 2016 13:54
PaGe Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Umschreiben eines Auszuges (Lamarck) in den darwinschen Sinn 10 969696 2784 27. Aug 2015 23:43
PaGe Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Inwieweit spricht Darwin vom Genegoismus? 10 Max24 3564 09. Jul 2013 21:12
Daniel35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Darwin Evolution 13 AufderSuchenachWissen 3957 07. Mai 2013 22:21
jörg Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Frage bezgl. Vererbung (Lamarck) 26 Jerome 23772 02. Jul 2008 18:28
elementum Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Darwin/Lam. Giraffenhals 16 Gast 28543 18. Apr 2006 13:42
Jack Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Darwin Evolution 13 AufderSuchenachWissen 3957 07. Mai 2013 22:21
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Umschreiben eines Auszuges (Lamarck) in den darwinschen Sinn 10 969696 2784 27. Aug 2015 23:43
PaGe Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Inwieweit spricht Darwin vom Genegoismus? 10 Max24 3564 09. Jul 2013 21:12
Daniel35 Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Darwin/Lam. Giraffenhals 16 Gast 28543 18. Apr 2006 13:42
Jack Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Frage bezgl. Vererbung (Lamarck) 26 Jerome 23772 02. Jul 2008 18:28
elementum Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verschiedene Aufgaben zu Lamarck, Darmin und Cuvier 2 Wimme 12517 24. Feb 2006 17:06
chefin Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Darwin sexuelle Selektion <-> natürliche Selektion 3 beachboy 11278 24. Nov 2004 04:17
Belthil Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Evolutionstheorie von Lamarck---> Fluida 1 Grünermann 7654 02. März 2008 18:13
Bert Letzten Beitrag anzeigen