RegistrierenRegistrieren    LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
verschiedene Fragen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Genetik
Autor Nachricht
Radischen



Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 12:47    Titel: verschiedene Fragen Antworten mit Zitat

Ist das Startcodon IMMER dasselbe?
Warum ist Spleißen ein Faktor für die Vielfalt der Gene?
Sind in jeder Zelle die selben Chromosomen, also überall genau gleich?

Was ist der Unterschied zwischen Carrier und Tunnel?
Warum muss Glucose phosporyliert werden um weiter zu reagieren?
Was ist ein Fließgleichgewicht?




Das wars erst mal smile
Ich weiß bisschen unverschämt, aber würde mich auch über die Beantwortung einer einzelnen Frage sehr sehr freuen smile
Danke im Voraus,
Radischen
matjes



Anmeldungsdatum: 20.12.2007
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,

Zitat:
Ist das Startcodon IMMER dasselbe?

Ja und es codiert immer bei Eukaryoten für Met und bei Prokaryoten für fMet.

Zitat:
Was ist der Unterschied zwischen Carrier und Tunnel?

Carrier transportiert aktiv, Tunnel ist glaub nur ein passiver Durchgang.

Zitat:
Warum muss Glucose phosporyliert werden um weiter zu reagieren?

Da das Glucosemolekül ansonsten energetisch zu stabil ist.

Das sind schonma 3 smile
Bei dem rest bin ich mir nicht sicher bzw. zur Definition von Fließgleichgewicht müsste es doch was im Internet geben oder?
Tjamke



Anmeldungsdatum: 17.09.2006
Beiträge: 201

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 14:26    Titel: Re: verschiedene Fragen Antworten mit Zitat

Radischen hat Folgendes geschrieben:
Ist das Startcodon IMMER dasselbe?

Schau die mal die Code-Sonne an.
> Start- Codon
* Stopp- Cordon
Es gibt also genau wie viele Startcodons?

Radischen hat Folgendes geschrieben:

Sind in jeder Zelle die selben (gleichen) Augenzwinkern Chromosomen, also überall genau gleich?

Bei einem Lebewesen, ja. Mit einer Außnahme: die Keimzellen. Was genau ist da anders? grübelnd

lg tjamke



codesonne.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  30.6 KB
 Angeschaut:  11639 mal

codesonne.jpg


Radischen



Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Hilfe!!

Ich glaube aber zu wissen, dass Carrier auch passiv transportieren können, deshalb ist mir der Unterschied zu einem Tunnel nicht klar...

Und beim Fließgleichgewicht finde ich nur abstrakte Definitionen, verstehe nicht um was es tatsächlich geht...

Das Glucosemoleküle muss also um zu Stärke aufgebaut (abgebaut??) zu werden endergonisch mit einer Phosporylierung energetisch auf ein höheres Niveau gebracht werden, ja? Und dann?
Tjamke



Anmeldungsdatum: 17.09.2006
Beiträge: 201

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Radischen hat Folgendes geschrieben:

Ich glaube aber zu wissen, dass Carrier auch passiv transportieren können, deshalb ist mir der Unterschied zu einem Tunnel nicht klar...


Geh mal auf die Seite: http://www.biokurs.de/skripten/bs11.htm
Und da unter Punkt 1.4 genauer ab 1.4.2
Vielleicht hilft das.

lg tjamke

Edit: In der Membran gibt es periphere und Tunnelproteine. Die oeripheren Proteine sind zB auch Enzyme. Die Tunnelproteine sind für den Transport da. Zu den Tunnelproteinen gehören unter anderem auch die Carrier-Proteine.
So hab ich es zumindest verstanden. smile
Radischen



Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 17:26    Titel: Antworten mit Zitat

Danke habs verstanden smile

Bleibt nur noch Fließgleichgewicht, Glukose und Spleißen...
PaGe
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 3550
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 18:05    Titel: Antworten mit Zitat

Carrier vs. Tunnel:
Um es hier noch einmal klar zu schreiben. Beide bewerkstelligen passive Transportvorgänge. Einmal ist es ein Kanal, der in beide Richtungen passierbar ist, beim Carrier geht es nur in eine Richtung und es besteht nie eine "offene" VErbindung zwischen innen und außen.

Glukose:
Mit Phosphatgruppe ist sie reaktiver. Es ist aber viel wichtiger für die Diffusion. Weshalb?

Spleißen:
Du kannst mit einem Gen durch alternatives Spleißen mehrere unterschiedliche Proteine herstellen. -> unterschiedliche Wirkung
Mir fällt gerade nicht das Standardbeispiel ein. Im Darm (?) sieht das Genprodukt zumindest anderes aus, als im restlichen Körper.

Fließgleichgewicht:
Ist eine Sache aus der Chemie. Eine Reaktion läuft immer weiter in eine Richtung. Jedoch gibt es auch eine Rückreaktion, die aus den Produkten wieder die Ausgangsstufe herstellt. Wenn beide Reaktionen gleichschnell ablaufen, ändert sich am Verhältnis von Produkten zu den Edukten nichts mehr, jedoch werden beide kontinuierlich auf- bzw. abgebaut.
Tjamke



Anmeldungsdatum: 17.09.2006
Beiträge: 201

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

PaGe hat Folgendes geschrieben:
Carrier vs. Tunnel:
Um es hier noch einmal klar zu schreiben. Beide bewerkstelligen passive Transportvorgänge. Einmal ist es ein Kanal, der in beide Richtungen passierbar ist, beim Carrier geht es nur in eine Richtung und es besteht nie eine "offene" VErbindung zwischen innen und außen.


Dann steht das auf der webseite falsch??? grübelnd (www.biokurs.de)

biokurs hat Folgendes geschrieben:
"Ein Problem taucht für Stoffe auf, die zu groß sind oder eine starke Ladung haben bzw. polar sind. Für diese Stoffe gibt es Poren, die durch Membranproteine gebildet werden, die den Durchtritt regeln.[..]Wenn Moleküle, die aufgrund ihrer Ladung nicht durch die Membran kämen von speziellen Tunnelproteinen durch die Membran geschleust werden, wobei das Tunnelprotein eine Konformationsänderung eingeht (siehe Abb. 3 rechts) nennt man das erleichterte Diffusion, das Tunnelprotein ist ein Carrier. "


lg tjamke



diff34.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  38.18 KB
 Angeschaut:  11601 mal

diff34.jpg


PaGe
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 3550
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 21. März 2008 20:24    Titel: Antworten mit Zitat

Die Abbildung zeigt ja den Unterschied zwischen einem Kanal und einem Carrier. Aqua-Porine sind z.B. Tunnel, die in beide Richtungen passiert werden können. Die Carrier sind mE noch nicht vollständig verstanden. Der vorhergesagte Mechanismus beschreibt eigentlich eine Einbahnstraße. Ich hatte da auch meine Probleme und habe schon einen Thread dazu eröffnet.

Sobald ein Carrier aktiv gegen einen Konzentrationsgradienten arbeitet, wird er als Pumpe bezeichnet.

Nun zum Text:
Zitat:
"Ein Problem taucht für Stoffe auf, die zu groß sind oder eine starke Ladung haben bzw. polar sind. Für diese Stoffe gibt es Poren, die durch Membranproteine gebildet werden, die den Durchtritt regeln.[..]Wenn Moleküle, die aufgrund ihrer Ladung nicht durch die Membran kämen von speziellen Tunnelproteinen durch die Membran geschleust werden, wobei das Tunnelprotein eine Konformationsänderung eingeht (siehe Abb. 3 rechts) nennt man das erleichterte Diffusion, das Tunnelprotein ist ein Carrier. "

mE ist der Begriff Tunnelprotein hier falsch bzw. missverständlich. Soll wahrscheinlich Transportprotein bedeuten. Unter Tunnel stellt man sich ja eher den abgebildeteten Kanal vor. Autos werden ja auch nicht gebunden und verändern den Tunnel, wenn sie auf die andere Seite wollen.
Bert



Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beiträge: 82
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 00:00    Titel: Startcodon Antworten mit Zitat

matjes hat Folgendes geschrieben:
Guten Tag,

Zitat:
Ist das Startcodon IMMER dasselbe?

Ja und es codiert immer bei Eukaryoten für Met und bei Prokaryoten für fMet.


Nein, es gibt neben dem lehrbuchbekannten ATG auch das GTG als Startcodon.

_________________
Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. [Albert Einstein]
matjes



Anmeldungsdatum: 20.12.2007
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Nein, es gibt neben dem lehrbuchbekannten ATG auch das GTG als Startcodon.


Schweinerei! Big Laugh

Codiert das denn auch für Methionin?
Tjamke



Anmeldungsdatum: 17.09.2006
Beiträge: 201

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm...ich habe es halt so verstanden, dass das ein Tunnelprotein durch die ganze Membran geht (im Gegensatz zu den peripheren Proteinen). Ich hab da eigentlich weniger dran gedacht, dass es einen Kanal o.ä. bildet.
Aber gut so kann mans natürlich auch verstehen.

Zitat:
Sobald ein Carrier aktiv gegen einen Konzentrationsgradienten arbeitet, wird er als Pumpe bezeichnet.


Und wenn er nicht gegen das Konzentrationsgefälle arbeitet, ist er dann noch ein Tunnelprotein?

lg tjamke
chefin
Organisator


Anmeldungsdatum: 28.04.2004
Beiträge: 1551
Wohnort: Oberhausen

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 12:01    Titel: Antworten mit Zitat

Nein nur AUG codiert Methionin, GUG codiert Valin. Aber ich meine, GUG als Startcodon kommt nur bei Prokaryoten vor.
_________________
Wissen ist Macht, Nichtwissen macht machtlos
chefin
Organisator


Anmeldungsdatum: 28.04.2004
Beiträge: 1551
Wohnort: Oberhausen

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Tjamke hat Folgendes geschrieben:
Hmm...ich habe es halt so verstanden, dass das ein Tunnelprotein durch die ganze Membran geht (im Gegensatz zu den peripheren Proteinen). Ich hab da eigentlich weniger dran gedacht, dass es einen Kanal o.ä. bildet.
Aber gut so kann mans natürlich auch verstehen.

Zitat:
Sobald ein Carrier aktiv gegen einen Konzentrationsgradienten arbeitet, wird er als Pumpe bezeichnet.


Und wenn er nicht gegen das Konzentrationsgefälle arbeitet, ist er dann noch ein Tunnelprotein?

lg tjamke


Nein Tunnelproteine bleiben Tunnelproteine und carrier eben carrier. Aber wenn er als Pumpe bezeichnet wird, dann weist das auf den ATP-Verbrauch hin, die ist energieabhängig. Wenn es mit dem Konzentrationsgefälle geht, dann wird keine Energie benötigt.

_________________
Wissen ist Macht, Nichtwissen macht machtlos
Tjamke



Anmeldungsdatum: 17.09.2006
Beiträge: 201

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ok vielen Dank, ich habs jetzt verstanden. Smile
Die Webseite ist aber dann auch ziemlich missversändlich, oder? grübelnd

lg tjamke
Bert



Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beiträge: 82
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 15:04    Titel: Antworten mit Zitat

matjes hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Nein, es gibt neben dem lehrbuchbekannten ATG auch das GTG als Startcodon.


Schweinerei! Big Laugh

Codiert das denn auch für Methionin?


GTG kodiert zwar Valin, aber wenn das GTG als Startcodon funktioniert (also GTG ist das erste Codon im ORF), so wird dieses von der tRNA N-formyl-Met erkannt; am Anfang des Peptids steht dann fMet (und nicht Valin!).

_________________
Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. [Albert Einstein]
matjes



Anmeldungsdatum: 20.12.2007
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ah, gut
man Dankt Smile

Edit:
bzw. wieso wird das in Lehrbüchern nicht wirklich erwähnt?
Ist das so selten oder kommt das nur bei ganz bestimmten Organismen vor...?
Bert



Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beiträge: 82
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

matjes hat Folgendes geschrieben:
wieso wird das in Lehrbüchern nicht wirklich erwähnt?
Ist das so selten oder kommt das nur bei ganz bestimmten Organismen vor...?


Nun, ich weiß ja nicht, wer die Lehrbücher schreibt, aber vieles, was in den Lehrbüchern steht, geht am wirklichen Leben vorbei... Augenzwinkern Vielleicht dauert es einfach nur sehr lange, bis wissenschaftliche Erkenntnisse die Lehrbücher erreichen.
So selten ist es nicht; ich persönlich (habe nur etwa 20 „neue“ Gene isoliert und charakterisiert) bin diesem Phänomen dreimal begegnet – habe nach ATG gesucht und habe statt dessen GTG gefunden. Das erste Mal vor etwa 18 Jahren, und GTG als Startcodon war auch schon damals „ein alter Hut“.
Die meisten Genome, deren Nukleotidsequenz wir kennen, sind zwar aus Bakterien, aber GTG als Startcodon kommt auch bei Eukaryonten vor.

_________________
Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht. [Albert Einstein]
PaGe
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 3550
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 17:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Nachtrag noch zu den Transportern.

Es gibt nach "neueren" Erkenntnissen keine Transproter, die von einer Membranseite zur anderen Seite wandern. So dass diese peripheren Proteine keine Transporter sein können. Alle Durchragen die komplette Membran.
chefin
Organisator


Anmeldungsdatum: 28.04.2004
Beiträge: 1551
Wohnort: Oberhausen

BeitragVerfasst am: 22. März 2008 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt tatsächlich alte Schulbücher, in denen beide Startcodons genannt werden. Ist wahrscheinlich zwecks Vereinfachung verändert worden oder irgendjemand es mal weggelassen und die anderen schreiben das so ab. Wer weiß.
_________________
Wissen ist Macht, Nichtwissen macht machtlos
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Genetik

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Albinismus Typ 1a: Fragen zur der Krankheit 0 Gast 1971 25. Feb 2018 12:45
Jana Sophie Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Charcot Marie Tooth: Fragen zu der Krankheit . 0 Gast 1957 16. Feb 2018 13:31
Fabeli Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge offene Fragen zu verschiedenen Biologiethemen 7 Bio17 2578 23. Jun 2017 08:38
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein auslander mit vielen Fragen 1 Jdlasja 1778 31. Mai 2017 10:45
Hedera Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Benötige Fragen zu den Texten 2 Gast 3288 02. Feb 2017 16:48
Jakob Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Fragen zum Genetikstudium 29 134340 9739 25. Jan 2012 22:28
134340 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Chance auf den begehrten Studienplatz 27 BenarioG 12995 16. Aug 2007 20:58
BMoll Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge vererbung 14 paracetamol 10231 10. Mai 2006 22:22
chefin Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Grundlegende Fragen zur Photosynthese 13 Gast 5815 28. Okt 2015 20:02
BioDummi Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge SChreibe diese woche 2. Klasurur und habe ein ppar fragen 12 karamba 6124 13. Dez 2006 18:21
Noctu Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge verschiedene Arten von Pflanzenzellen 11 Gast S 44033 11. Jun 2009 17:51
steffi19 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge fragen zur ökologie 6 GERING_311 15743 10. Aug 2009 19:04
sms09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge zellzyklus hab ein paar verständnis fragen 11 Simi 15669 27. Okt 2010 14:21
ich1994 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Chance auf den begehrten Studienplatz 27 BenarioG 12995 16. Aug 2007 20:58
BMoll Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Fragen zu Osmolarität.. komme einfach nicht klar... 4 wissendurst04 12971 08. Feb 2005 23:16
wissendurst04 Letzten Beitrag anzeigen