RegistrierenRegistrieren    LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Neurotransmitter/Hormone
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neuro-/Verhaltensbiologie
Autor Nachricht
BioAmateur



Anmeldungsdatum: 31.01.2013
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 31. Jan 2013 19:43    Titel: Neurotransmitter/Hormone Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo zusammen,


beim Beschäftige mit dem endokrinen System und dem Nervensystem ist mir aufgefallen, dass beispielsweise Dopamin und Serotonin beidermaßen Hormon und Neurotransmitter sind.
Meine erste Frage an dieser Stelle:

1.
Die Hormone werden in bestimmten Drüsen produziert und gelangen über den Blutkreislauf in den gesamten Körper, es wird quasi ein gewisser Grundwert - mit einer Varianz - an Hormonen (hier z.B. Serotonin) produziert, das Serotonin gelangt durch den Blutkreislauf in die Nervenzellen bzw an die Synapsen wo sie in bestimmten "Tanks" gespeichert werden. Erreicht ein Aktionspotential die Synapse werden die Tanks geleert und das Hormon Serotonin überwindet den Spalt zur Postsynapse. An dieser Stelle nennt man Serotonin nicht mehr Hormon, sondern Botenstoff, ist das so richtig?


2.

Wie geht es nach der Übertragung des Botenstoffes weiter? So wie ich es gelernt habe, haben Botenstoffe hemmende und nichthemmende Wirkung, d.h. sie sorgen dafür ob der Reiz von der Nervenzelle aufgenommen wird oder nicht. Warum gibt es dann so viele unterschiedliche Botenstoffe? Ist jede Synapse gleich aufgebaut, soll heißen, sind in allen Synapsen die gleiche Anzahl an Serotonin-, Dopamin-Tanks bzw. Serotonin- & Dopamin-Rezeptoren?

3.

Wie funktioniert das mit der Emotion? Nehmen wir an ich kiffe, ich führe meinem Körper THC zu welcher durch den Blutkreislauf in die Synapsenspalte gelangt und dort von den Cannabinoiden-Rezeptoren aufgenommen wird. Im Endeffekt wird dann nur hemmend oder nichthemmend als Information übertragen. Warum fühle ich mich trotzdem glücklich.

Warum fühle ich mich während und nach einem Fallschirmsprung so gut? Wieso schütte ich auf einemal soviel Dopamin usw. aus. wer steuert das? Und wie sind die Reaktionsketten?


Meine Ideen:
kA
jörg



Anmeldungsdatum: 12.12.2010
Beiträge: 2107
Wohnort: Bückeburg

BeitragVerfasst am: 01. Feb 2013 19:15    Titel: Re: Neurotransmitter/Hormone Antworten mit Zitat

BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
[...], es wird quasi ein gewisser Grundwert - mit einer Varianz - an Hormonen (hier z.B. Serotonin) produziert


Na ja, die meisten Hormon"drüsen" sezernieren in tageszeitlicher Abhängigkeit unterschiedliche Mengen "ihres" Hormons. Wenn du das mit "Grundwert" meinst, O.k.
Dazu kommen dann noch Faktoren, die die Hormonsekretion steigern können: z.B. Blutzucker für Insulin und Glukagon. Dabei beeinflussen sich die verschiedenen Hormonsysteme auch gegenseitig: Durch Adrenalin wird z.B. die Ausschüttung von Glukagon verstärkt. Es handelt sich also um komplexe Regelkreise.



BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
, das Serotonin gelangt durch den Blutkreislauf in die Nervenzellen bzw an die Synapsen wo sie in bestimmten "Tanks" gespeichert werden.


Nee, das ist Quatsch. Das Serotonin, das von einem Neuron an einer Synapse ausgeschüttet wird, wird auch im Neuron selbst synthetisiert. Grob gesagt ist der Unterschied zwischen einem Transmitter und einem Hormon, dass der Transmitter gezielt Zellen ansteuert, während das Hormon in den Blutkreislauf ausgeschüttet wird und damit global systemisch wirkt. Dabei kann derselbe Stoff sowohl als Neurotransmitter an einer Synapse als auch als Hormon vorkommen. Neben Serotonin wären die Katecholamine populäre Beispiele. Die Übergänge sind aber fliessend, also auch bei einigen Hormonen kommt es vor, dass sie nur in unmittelbarer Nähe ihres Ausschüttungsortes wirken, also quasi nur auf benachbarte Zellen.
Also: Transmitter --> gerichtetes Ansteuern einer Zelle
Hormon --> ungerichtetes Ansteuern mehrerer Zellen, oft des ganzen Organismus



BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
Wie geht es nach der Übertragung des Botenstoffes weiter?


Es wird eine intrazelluläre Signalkaskade eingeleitet oder ein Ionenkanal geöffnet o.ä.
Das kann, wie du schon richtig angemerkt hast, bestimmte Stoffwechselleistungen entweder fördern oder hemmen.


[quote="BioAmateur"] [...], d.h. sie sorgen dafür ob der Reiz von der Nervenzelle aufgenommen wird oder nicht.

Reize werden nicht von Zellen aufgenommen. Reize werden an Zellen übertragen, weitergeleitet oder was auch immer, aber sie werden nicht von ihnen aufgenommen. Wenn eine Synapse ein AP erreicht, so wird das Signal in jedem fall weitergeleitet, die Frage ist nur, ob die angesteuerte Zelle ihrerseits auch ein Signal "weitergibt". Empfangen tut sie es auf jeden Fall. Bedenke: Auch ein hemmendes Signal ist ein Reiz, also eine Information, die die Zelle erhält.

BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
Warum gibt es dann so viele unterschiedliche Botenstoffe?


Hat sich halt so etabliert. Wenn man entwicklungsgeschichtlich argumentiert und dabei annimmt, dass die neuronale Informationsverarbeitung eine Weiterentwicklung der hormonellen Kommunikation zwischen Zellen ist, erklärt sich das womöglich: Man benötigte mehrere Hormone, um verschiedene Informationen über die derzeitige Stoffwechsellage zu kommunizieren. Das wurde halt beim Nervensystem beibehalten. Nicht jede Zelle hat rezeptoren für jeden Botenstoff, so dass interzelluläre Kommunikation selektiv betrieben werden kann.

BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
Ist jede Synapse gleich aufgebaut, soll heißen, sind in allen Synapsen die gleiche Anzahl an Serotonin-, Dopamin-Tanks bzw. Serotonin- & Dopamin-Rezeptoren?


Das sind keine "Tanks", das sind Speichervesikel.
Aber: Nein, nicht jede Nervenzelle enthält die gleiche Transmittermenge und nicht jeder Rezeptor hat die gleiche Affinität für "seinen" Transmitter und auch die Rezeptordichte unterscheidet sich. Diese Dinge unterscheiden sich nicht nur zwischen Zellen mit verschiedenen Transmittern, sondern auch zwischen Zellen, die den gleichen Transmitter verwenden.

BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
Warum fühle ich mich trotzdem glücklich.


Warum bewegt sich dein Arm, wenn du es willst? Auch hier ist die Information doch lediglich "Hemmung" oder "Erregung"...

Es kommt darauf an, wo im Gehirn etwas gehemmt oder erregt wird und das bestimmt, wie du etwas interpretierst. Andere Leute fühlen sich grauenhaft, wenn sie kiffen....

BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
Warum fühle ich mich während und nach einem Fallschirmsprung so gut?


Botenstoffe, der hieran u.a. beteiligt sind, wären Endorphine und Enkephaline.


BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
wie sind die Reaktionsketten?


Was weisst du denn über Neurobiologie? Kennst du die Areale im Gehirn, die Hormonausschüttungen regulieren, also quasi die primären hormonellen Zentren? Weisst du, was die Hypophyse ist? Kennst du die ventralen tegumentalen Areale? Sagt dir Nucleus accumbens etwas?

_________________
RNA?- just another nucleic acid?
BioAmateur



Anmeldungsdatum: 31.01.2013
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 12. Feb 2013 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,

vielen Dank für die Zeit, die du dir genommen hast und die Antworten!

Zitat:
Reize werden nicht von Zellen aufgenommen. Reize werden an Zellen übertragen, weitergeleitet oder was auch immer, aber sie werden nicht von ihnen aufgenommen. Wenn eine Synapse ein AP erreicht, so wird das Signal in jedem fall weitergeleitet, die Frage ist nur, ob die angesteuerte Zelle ihrerseits auch ein Signal "weitergibt". Empfangen tut sie es auf jeden Fall. Bedenke: Auch ein hemmendes Signal ist ein Reiz, also eine Information, die die Zelle erhält.


Eine Frage dazu, die Nervenzelle erhält zu einem Zeitpunkt t ein hemmendes Signal, ist es richtig, dass sie dann für ein kurzes Zeitintervall reizunempfänglich ist, für alle ankommenden Impulse (seien sie nun hemmend oder nichthemmend). Für wie lange ist die Zelle reizunempfänglich?


Zitat:
Das Serotonin, das von einem Neuron an einer Synapse ausgeschüttet wird, wird auch im Neuron selbst synthetisiert.


Das wusste ich nicht, vielen Dank.


Zitat:
Was weisst du denn über Neurobiologie? Kennst du die Areale im Gehirn, die Hormonausschüttungen regulieren, also quasi die primären hormonellen Zentren? Weisst du, was die Hypophyse ist? Kennst du die ventralen tegumentalen Areale? Sagt dir Nucleus accumbens etwas?


Ich habe nur ein karges Wissen, ich weiss wo die Gebiete sitzen, aber deren Funktion und Wirkungsweise sind mir nicht bis ins genaueste Detail bekannt.

Hast du evtl. Links zum Thema, bzw. ein gutes Buch dass sich mit dieser Thematik beschäftigt?

beste Grüße
jörg



Anmeldungsdatum: 12.12.2010
Beiträge: 2107
Wohnort: Bückeburg

BeitragVerfasst am: 12. Feb 2013 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
Eine Frage dazu, die Nervenzelle erhält zu einem Zeitpunkt t ein hemmendes Signal, ist es richtig, dass sie dann für ein kurzes Zeitintervall reizunempfänglich ist, für alle ankommenden Impulse (seien sie nun hemmend oder nichthemmend). Für wie lange ist die Zelle reizunempfänglich?


Nein, das ist nicht richtig und ich glaube, du verwechselst das mit der Refraktärzeit an z.B. Axonen oder Herzmuskelzellen. Da ist es tatsächlich so, dass die Struktur für Reize an der Stelle unempfänglich ist, an der gerade ein Aktionspotential bzw. eine Erregung "durchgelaufen" ist.
Bei Nervenzellen ist es prinzipiell so, dass räumlich und zeitlich summiert wird, d.h. alle erregenden und hemmenden Signale werden addiert, wenn sie schnell genug nacheinander oder wenn sie zeitgleich an verschiedenen Stellen des Zellkörpers eintreffen (hemmende Signale haben ein negatives Vorzeichen, deswegen bedeutet Addition eines hemmenden Signals Subtraktion des Betrags dieses Signals).
Wenn ein Reiz an einem Zellkörper eintrifft, breitet er sich elektrotonisch aus, d.h. mit zunehmendem Abstand von dem "Entstehungsort" wird das Signal schwächer. Es ist im ZNS eher selten (eigentlich kommt es gar nicht vor), dass ein einzelner Reiz so stark ist, dass er allein ausreicht, um ein Aktionspotential zu generieren. Wie gesagt, alle eintreffenden Reize werden miteinander verrechnet und wenn die Summe aller Reize am Axonhügel noch stark genug ist, den Schwellenwert zu überschreiten, entsteht ein Aktionspotential. Alle anderen Reize "verebben".



BioAmateur hat Folgendes geschrieben:
Hast du evtl. Links zum Thema, bzw. ein gutes Buch dass sich mit dieser Thematik beschäftigt?


Es ist schwierig, eine Literaturempfehlung zu geben, wenn ich keine Ahnung habe, auf welchem Niveau sie sich befinden soll. Gehst du zur Schule? Wenn ja, in welcher Klasse bist du?

_________________
RNA?- just another nucleic acid?
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Neuro-/Verhaltensbiologie

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Hormone Diabetes mellitus I 3 Tomate 29644 12. Sep 2015 17:43
Tomate Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Test Hypersekretion hypothalamischer Hormone 2 Firelion 12406 19. Mai 2013 15:26
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Glossar Hormone 3 Firelion 18584 02. März 2013 23:10
Firelion Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hormone/ biochemische Signalverstärkung 1 Kiki1234567899 7140 11. Dez 2012 19:59
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Streß und die Hormone 1 Gast 3354 29. Mai 2012 23:18
jörg Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Hormone 6 Pharao 17395 25. März 2022 12:41
Bio-Gast Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hormone Diabetes mellitus I 3 Tomate 29644 12. Sep 2015 17:43
Tomate Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Glossar Hormone 3 Firelion 18584 02. März 2013 23:10
Firelion Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wirkung der Neurotransmitter 2 Maturantin 09 6196 16. Jul 2008 17:36
scheng Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hormone und das vegetative nervensystem! morgen klausur! 2 bio12.klasse 7884 18. Apr 2005 23:11
Gast Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Hormone Diabetes mellitus I 3 Tomate 29644 12. Sep 2015 17:43
Tomate Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Glossar Hormone 3 Firelion 18584 02. März 2013 23:10
Firelion Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hormone 6 Pharao 17395 25. März 2022 12:41
Bio-Gast Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ablauf der negativen rückkopplung(hormone) 1 blumbs 16179 27. Mai 2005 19:38
Iceman Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Test Hypersekretion hypothalamischer Hormone 2 Firelion 12406 19. Mai 2013 15:26
jörg Letzten Beitrag anzeigen