RegistrierenRegistrieren    LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Dosiseffekt, molek. Ursachen rezessiv./dominant.Gene
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Genetik
Autor Nachricht
yabe



Anmeldungsdatum: 02.02.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 02. Feb 2005 18:13    Titel: Dosiseffekt, molek. Ursachen rezessiv./dominant.Gene Antworten mit Zitat

Titel geändert! Bitte in Zukunft aussagekräftigeren Titel wählen. (Bringt erfahrungsgemäß auch mehr Antworten!)
Grüße,
Karon


Wäre schön wenn mir einer einen Tipp geben könnte!

Welches sind molekulare Ursachen für rezessive und für dominante Wirkungen mutierter Gene?

und
Was ist unter Dosiseffekt zu verstehen?

Vielen Dank grübelnd
chaos
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2005 22:02    Titel: Molekulare Ursachen gibt es viele... Antworten mit Zitat

Hallo yabe,
ich bin mir zwar nicht sicher, worauf Du hinaus willst, versuche aber dennoch einmal eine Antwort anhand einiger Beispiele. Ob sich eine Mutation auch wirklich in einem Phänotyp zeigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Nehmen wir an, in einem diploiden Genom wird ein Allel eines Gens durch eine Mutation nicht mehr exprimiert oder das Produkt ist nicht funktionell, das andere Allel ist ein Wildtyp-Allel. Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn die Expressionsrate vom wt-Allel ausreicht oder durch entsprechende Regulationsmechanismen hochreguliert werden kann, so kann die fehlende Expression des mutierten Gens ausgeglichen werden. Die Mutation setzt sich dann nicht durch. Kann die fehlende Expression jedoch nicht kompensiert werden, wird die Mutation sichtbar. Dazwischen gibt es dann theoretisch noch beliebige Zwischenstufen. Dosiseffekte zeigen sich z.B. dann, wenn die deregulierte Expression eines Allels nicht mehr durch das zweite vollständig kompensiert wird. Besonders zeigt sich dies auch beim X-Chromosom. Beim Menschen wird im Normalfall z.B. eines der X-Chromosomen der Frauen –zumindest sehr umfangreich- inaktiviert. Dadurch wird die Gendosis, der des Mannes quasi „angeglichen“. Es gibt jedoch auch Organismen, bei denen das in einfacher Kopie vorliegende Chromosom vermehrt exprimiert wird. Diese Effekte dienen der Dosiskompensation.
Auf der anderen Seite gibt es noch Mutationen, die ein Genprodukt (z.B. ein Protein) so verändern, daß es andere Eigenschaften bekommt, z.B. könnte seine Aktivität nicht mehr reguliert werden oder ein Enzym verliert seine Spezifität. Damit wäre unser Beispiel- Protein also zu falschen Zeitpunkten aktiv oder katalysiert falsche Reaktionen etc. Eine derartige „Überaktivität“ kann dann eventuell nicht mehr kontrolliert werden und diese Mutation wäre dominant, egal, ob ein wt-Allel vorhanden ist oder nicht. Es ließen sich aber noch zahlreiche andere Szenarien und Beispiele entwickeln, ob eine Mutation dominant oder rezessiv ist.
Vielleicht wäre es hilfreicher, wenn Du Deine Frage etwas konkreter (Beispiel) formulierst. Die molekularen Mechanismen, die zu den verschiedenen Phänotypen führen sind zahlreich, insbesondere, wenn Dosiseffekte mit in die Betrachtung einfließen. In einem Gen können sowohl rezessive als auch dominante Mutation auftreten.
Es grüßt,
das Chaos
yabe



Anmeldungsdatum: 02.02.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 05. Feb 2005 16:51    Titel: Danke schön - das hilft mir sehr Antworten mit Zitat

Also ich danke erstmal für die Antwort...
Ich habe diese Frage nur so bekommen und weiß selbst nicht wirklich worauf sie hinauslaufen soll, aber ich denke das mit dem dosiseffekt und der dosiskompensation trifft es schon sehr gut.

ich danke dir sehr, denn bisher hab ich noch nirgendwo etwas gefunden, was mir den ganzen prozess so gut erklärt hat

Big Laugh
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Genetik

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Molekulare Grundlage des dominant/rezessiven Erbgangs 1 Gast 937 26. Nov 2018 17:46
PaGe Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Können Gene durch Unfälle kaputt gehen? 1 Gast 1534 22. Feb 2018 22:54
anna_mxr Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gene in einem Genom 0 9halbe 1506 01. Nov 2017 10:13
9halbe Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Autosomal rezessiv 1 S9ara 1168 17. Jun 2017 19:32
PaGe Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Autosomal Rezessiv oder Dominant oder Gonosomal Rezessiv 4 ferox77 1693 16. Sep 2015 18:03
KoKoralle Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Die Genetik und Homosexualitaet 34 Zürcherboy 10107 28. Jun 2013 13:25
Diana983 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gene 19 anne34 4234 15. Mai 2012 16:39
anne34 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge vererbung 14 paracetamol 10222 10. Mai 2006 22:22
chefin Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Funktion "Springender Gene" 11 Fexx 3917 19. März 2013 19:53
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge farbspiele durch gene 2 11 21blubb12 9912 01. Mai 2007 09:20
21blubb12 Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Bio Klausur - Proximate/ultimate Ursachen 2 Zyena 25547 11. Dez 2012 16:32
Biologiiihhhh Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge vererbung 14 paracetamol 10222 10. Mai 2006 22:22
chefin Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Genetik und Homosexualitaet 34 Zürcherboy 10107 28. Jun 2013 13:25
Diana983 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge farbspiele durch gene 2 11 21blubb12 9912 01. Mai 2007 09:20
21blubb12 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge homöotische Gene (Entwicklungskontrollgene) 1 Kathy 8120 18. Dez 2006 20:04
elementum Letzten Beitrag anzeigen