RegistrierenRegistrieren    LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Genetik II - Erbgang
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Genetik
Autor Nachricht
sda
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Jun 2015 20:58    Titel: Genetik II - Erbgang Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hey
Habe 2 Aufgaben
1.)
Ich soll für die Wunderblume ein Kreuzungsschme machen, das einer Rückkreuzung entspricht und es am Ende auswerten
2.)
Es gibt eine Person die von einem Gärtner 1000 rosa Wunderblumen bestellt.
Der Gärnter möchte dies schnell wie möglich machen und kreuzt dafür meherer rosafarbene Pflaznen minteeiander.. War das sinnvoll ?

Meine Ideen:
Kann mir jemand TIpss geben wie ich 1 und 2 machen kann..
Schritte könnte mir Helfen...
Wie zum Beispiel
Zuerst machst du das und das danach...
Firelion



Anmeldungsdatum: 27.08.2009
Beiträge: 1878

BeitragVerfasst am: 08. Jun 2015 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

du musst dir überlegen welchen Genotypen deine zu testenende OPflanze haben kann und diese mit dem Genotyp der zum rezessivbeen phönotyp gehört kreuzen.

Dabei erhälst du dann die Genotypender naschkommen. sieh dir dein Thema ,, Genetik" an. Wenn du dann weißt wie die nachkommen ussehen kasnnst du auch etwas über den Genotyp der zu testenden Pflanze sagen.


2. Kommt auf den Erbgang an. Rosa ist was?


LG Firelion

_________________
It is well known that a vital ingredient of success is not knowing that what you’re attempting can’t be done - Terry Pratchett
sds
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Danke wieder von eine gute Antwort..
Ich versuche es mal..
1.) Wäre über eine Kontrolle sehr froh.

P rote Wunderblume x rote Wunderblume Phänotyp
a1a2 a2a2 Genotyp
a1 a2 a2 a2 Keimzellen
F1 a1a2 a1a2 a2a2 a2a2 Verteilung

2 Wunderblumen werden rot 2 werden doch eigentlich acuh rot..
Denn wenn man rot mit rot mischt werden die doch alle auch rot oder?
Phönotyp: 1:1


2.)
AUf deiner Frage...
mhhh
Bei mir im Buch ist a1a2 rosa
Firelion



Anmeldungsdatum: 27.08.2009
Beiträge: 1878

BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

zu) 1 Wie lautet die aufghabe genau? Samt Farben der Blumen die du kreuzen sollst.


zu) 2Wenn bei dir im Buch a1a2 = rosa ist bedeutet es, dass dieser Erbgang intermediär ist. Um zu beurteilen, ob
a1a2 x a1a2 die beste Strategie ist um möglichst viele a1a2 Blumen zu bekommen musst du

a1a2 x a1a2 kreuzen und es mit a1a1x a2a2 vergleichen. Wo bekommst du mehr a1a2 heraus?

_________________
It is well known that a vital ingredient of success is not knowing that what you’re attempting can’t be done - Terry Pratchett
sda
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

1.)
In der Aufgabe steht nicht aber da neben ist eine Abbildung
Da ist a1a1 rot a2a2 weiss und a1a2 rosa

2.)
Es wäre besser wenn er die rosa Blume mit einer rosanen Blüte kreuzt, dann bekommt er nur rosane .....

Schluss:
Es ist nicht geeignet die rosanen unteriander zu kreuzen...

Geht das als Antwort?
Firelion



Anmeldungsdatum: 27.08.2009
Beiträge: 1878

BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

zu 1) R
Ich würde rot x weiß kreuzen.

zu 2)
Du meinst rot und weiß. Also a1a1 x a2xa2.

Wenn er die rosanenen kreuzt erhält nut zu 50% rosa Nachkommen.

_________________
It is well known that a vital ingredient of success is not knowing that what you’re attempting can’t be done - Terry Pratchett
sds
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

1.)
Wenn ich a1a1 (rot) und a2a2 (weiss) kreuze handelt es sich nicht um eine Rückkreuzung ...da alle dann uniform sind
Wennn dann muss mann a1a1 mit a1a2 kreuzen
2.)
Genau sry er muss rot und weiss kreuzenn dann werden alle 100% rosan
Firelion



Anmeldungsdatum: 27.08.2009
Beiträge: 1878

BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das sagt dann ja gerade aus, dass die und rote die weiße Pflanzen reinerbig waren.
Das ist sowiesio keine Rückkreuzung, da es hier kein rezessives Merkmal gibt. Bei einer Rückkreuzung können alle Nachkommen uniform sein.
Würden weiße Pflsnzen auftauchen, wäre die rote pflanze mischerbig gewesen. Das hier plötzlich ein dritter Phänotyp auftaucht, zeigt dass es ein intermediärer Erbgang ist.

Wenn du rot x rosa kreuzt, erhälst du rote und rosa Pflsnzen. Das hilft dir aber nicht, weil du dann nicht weißt, ob die rosa Pflanze mischerbig war oder die rote.

Bei rosa x weriß, erhält man weiße und rosa. Gleiches Problem wie oben.

_________________
It is well known that a vital ingredient of success is not knowing that what you’re attempting can’t be done - Terry Pratchett
sda
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

mhh Sry habe bis jetzt alles Perfekt verstande Dnakd ir, aber die Aufagbe
1)
Ich soll für die Wunderblume ein Kreuzungsschme machen, das einer Rückkreuzung entspricht und es am Ende auswerten

Da vertsehe ich leider deine Antwort nicht...
Also wenn man (a1a1) rot mit (a1a2) rosa kreuzt gibt es ja ein Verhältnis von 1:1 oder nichT?

Bedanke mich für eine ANtwort
Firelion



Anmeldungsdatum: 27.08.2009
Beiträge: 1878

BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 17:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, gib t es. aber das hilft dir nicht unbeekannte Genotypen zu bestimmen. Bei einem Verhältnis von 1: 1, weißt du das ein Elternteil mischerbig sein muss, aber nicht welches.

Wenn alle Nachkommen uniform sind, weißt du dass beide Elternteil reinerbig waren.


Für eine Rpückkreuzung nimmt man ein Elternteil mit bekannten Genotyp (rezessiver Phänotyp) und kreuzt es mit einem Elternteil mit unbekanntem Genotyp (dominanter Phänotyp).

Bei intermediären Erbgangängen ist eine Rückkreuzung nicht notwendig.

Ich denke die Aufgabe zielt darauf ab, dass man rot x weiß kreuzt und plötzlich über einen unerwarteten dritten Phänotyp (hier rosa) stolpert.
Diesen kann man nicht mit einem dominant- rezessiven Erbgang erklären.

Wäre es ein dominant- rezessiver Erbgang würde rot x weiß entweder nur rote Nachkommen ergeben oder rote und weiße aber nie rosa Pflanzen.

_________________
It is well known that a vital ingredient of success is not knowing that what you’re attempting can’t be done - Terry Pratchett
sda
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

mhh
Dies steht in meinem Buch
Rückkurezung
Aa (rot) x aa (weiss)
Zum schluss entstehen:
Aa Aa aa aa
2 rote und 2 weisse = Phänotyp 1:1
Und hier weiss man das es mischerbig ist....da am ende rot und weiss entsteht

Nun zu unserem Problem:
Meine Logik hahah Augenzwinkern :
a1a1 (rot) x a1a2 (rosa)
Zum Schluss entsteht:
a1a1 a1a2 a1a1 a1a2
2 rote und 2 rosane=Phänotyp 1:1
Das ist auch mischerbig , weil am ende rosa und rot entsteht


was ist mein denkfehler und was muss ich verbessern?
Firelion



Anmeldungsdatum: 27.08.2009
Beiträge: 1878

BeitragVerfasst am: 09. Jun 2015 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man die Genotypen kennt, kann mas das nehmen um zu zeigen, dass rosa mkischerbig ist ja.

Wirklich sinnvoll ist das allerdings in keiner Kombination , da man ja schon die Genortypen kennt und daher weiß, dass riot und weiß immer reinerbig und rosa immer mischerbig ist.

Daher meine Vermutung, dass man hier rot und qweiß kreuzen sollte, da sich nur so zeigen lassen kann, dass es sich hierbei um einen intermediären Erbgang handelt.


Bei rot x rosa erhält man wieder rot und rosa. Also die Phänotypen der Eltern. Dies könnte man theoretisch auch mit einem dominat- rezessivem Erbgang erklären aucvh wenn es ein komisches Zahlenverhältnis wäre.

Gleiches gilt bei weiß x rosa.


Bei rot x weiß, hat man aber plötzlich rosa Blumen, obwohl diese in der Eltergeneration nicht vorkamen. Damit ist es dann eindeutig, dass es ein intermediärer Erbgang ist.

Denn eigentlich sind Rückkreuzungen nur bei dominant- rezessiven Erbgängen sinnvoll.

_________________
It is well known that a vital ingredient of success is not knowing that what you’re attempting can’t be done - Terry Pratchett
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Genetik

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Rückenschmerzen und Genetik? 3 josea9 282 04. März 2021 16:17
diranx Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Biologie Genetik 1 Gast 1545 25. März 2020 23:54
PaGe Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Genetik, Vermehrung 0 Gast 1673 19. Nov 2019 17:21
Pepypaula123 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Genetik erbgang frage 0 Lia 3272 08. Jul 2018 19:44
Lia Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Genetik 1 Gast 2781 02. Feb 2018 22:05
PaGe Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge rezessiver und dominanter erbgang 46 Gast 24752 03. Mai 2011 21:32
Jasmin Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Genetik und Homosexualitaet 34 Zürcherboy 11008 28. Jun 2013 13:25
Diana983 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Genetik Hasen-Aufgabe 22 Gast 6018 17. Jan 2015 16:57
dharma Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Lektüre zum (Abitur-)Lernen von Genetik 21 Whitis 12593 28. März 2011 17:39
Jasmin Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge intermediärer Erbgang 20 Gast 41699 19. Mai 2009 18:53
:biggrin: Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Wichtig: Links zu guten Bio-Seiten 20 Karon 52687 05. Nov 2020 09:13
User42 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge intermediärer Erbgang 20 Gast 41699 19. Mai 2009 18:53
:biggrin: Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wichtig: Glossar: Genetik 2 PaGe 25566 10. Jan 2019 22:47
Rapaplue Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge rezessiver und dominanter erbgang 46 Gast 24752 03. Mai 2011 21:32
Jasmin Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gonosomaler Erbgang 6 Gaga 22125 26. Dez 2006 12:33
greatabib Letzten Beitrag anzeigen