RegistrierenRegistrieren    LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Viren ohne Antigene
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Immunologie
Autor Nachricht
Kleidermulch
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Sep 2016 17:06    Titel: Viren ohne Antigene Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

gerade beschäftige ich mich etwas mit der Immunreaktion des Menschen.

Viren etwa besitzen Antigene, die von den Antigen-Rezeptoren der Immunzellen erkannt werden und daraufhin wird eine Immunantwort eingeleitet. Ich kann aber nirgends den Nutzen dieser Antigene für das Virus erkennen. Wäre ein Virus ohne Antigene nicht sehr viel erfolgreicher?

Ich weiß, dass mit künstlichen Viren ohne Antigene experimentiert wird und z.B. die Blutkörperchen von Leuten mit der Blutgruppe 0 besitzen ebenfalls keine Antigene. Warum also das Virus?

Viele Grüße

Hemdmulch
Kleidermulch
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Sep 2016 17:09    Titel: Ausführlichere Antwort Antworten mit Zitat

bioboard.de/topic,9563,-was-nuetzen-einem-virus-seine-antigene%3F.html

Hier findet man einen Antwortversuch. Ich erhoffe mir allerdings genauere Informationen, inwiefern sie z.B. benötigt werden, um in die Zelle einzudringen.
PaGe
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beiträge: 3548
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 12. Sep 2016 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.bioboard.de/topic,9563,-was-nuetzen-einem-virus-seine-antigene%3F.htmlHier der korrigierte Link.
Mehr als die allgemeine Infos zum Andocken und Einschleusen des Erbmaterials sowie dem Schutz des Erbmaterials kann ich dir spontan auch nicht schreiben.

_________________
Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Aber sie ist nicht Open Source, d. h., du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
jörg



Anmeldungsdatum: 12.12.2010
Beiträge: 2109
Wohnort: Bückeburg

BeitragVerfasst am: 22. Sep 2016 22:13    Titel: Re: Viren ohne Antigene Antworten mit Zitat

Kleidermulch hat Folgendes geschrieben:
[...] und z.B. die Blutkörperchen von Leuten mit der Blutgruppe 0 besitzen ebenfalls keine Antigene.


Das stimmt nicht, die Blutkörper der Blutgruppe 0 besitzen auch Antigene, jedoch keine des sog. ABO-Systems. Aber andere schon....

Du gehst die Sache verkehrt herum an. Die Frage, warum ein Virus Antigene hat, ist sinnlos.
Du musst dir vorstellen, dass das Immunsystem ganz ähnlich wie das Nervensystem arbeitet:
Das Nervensystem hat die Aufgabe, die Umwelt "sinnlich" zu erfassen und innere mit äußeren Reizen abzugleichen. Dazu verfügt es im Prinzip und vereinfacht ausgedrückt, über 3 große "Funktionsareale":
(1) die Verarbeitung und Aufrechterhaltung des inneren Milieus
(2) es verfügt über ein rudimentäres Bild über die Umwelt, welches von der Geburt an angelegt ist und an dem man nichts ändern kann. Es gibt also für das Gehirn "Wahrheiten", welche unumstößlich sind und in denen sich ein Reiz umittelbar als Reaktion zeigt (z.B. das "Zusammenschrecken" bei einem lauen Knall in der nähren Umgebung)
(3) Es verfügt über Lernfähigkeit über die sinnlich erfahrbare Umwelt

Ähnlich verhält es sich beim Immunsystem, nur dass das Immunsystem sich ein -ich nenne es mal "molekulares Abbild" von der Umwelt schafft. Auch hier hast du "angeborene" Komponenten, welche unabänderliche "Wahrheiten" verinnerlicht haben. Hierzu gehören unveränderliche Bestandteile der molekularen Umwelt, wie z.B. DNA, RNA oder Moleküle wie Lipopolysachcharide u.a.. Diese werden über bestimmmte Rezeptoren erkannt. Selbst, wenn eigene Zellen zugrunde gehen und DNA-Fragente entstehen, wird eine immunreaktion ausgelöst. Aber auch dieser angeborene Zweig des Immunsystems kann durch einen Abgleich mit dem "inneren Milieu" zum Teil zwischen "eigen" und "fremd" unterscheiden (Die Unterscheidung zwichen "eigen" und "fremd" ist übrigens eine der Hauptaufgaben de Immunsystems). Das tut es, weil z.B. die eigene DNA z.T. eine geringgradig andere Konfiguration aufweist als Fremd-DNA wiee z.B. Virus-DNA. Aber wie gesagt, auch eigene, fragmentierte DNA löst eine Reaktion aus, also so ganz klar ist die Untersheidung auf dieser Ebene noch nicht. Aber der "lernfähige" oder "erworbene" Zweig der Immunabwehr kann das schon deutlich besser. Die Zellen dieses Zweiges "lernen" nämlich, zwischen "eigen" und "fremd" zu unterscheiden, indem ihnen immer wieder die eigenen Antigene gezeigt werden. Wenn sie auf eigene Antigene reagieren, werden die entsprechenden Zellen getötet. Dann werden die Zellen dieses Zweiges mit der Umwelt konfrontiert und sie lernen die verschiedenen Moleküle der Umwelt als Antigene kennen. Nun müssen sie noch unterscheiden lernen, was davon gefährlich ist und was harmlos, ähnlich wie auch das Gehirn lernen muss, wie eine bestimmte Situation zu interpretieren ist. Diese Reaktion ist fehleranfällig und das Immunsystem greift hier auch auf die angeborenen Muster zurück, so wie auch das Gehirn auf angeborene Muster zurückgreift, indem wir uns z.B. erschrecken, wenn neben unserem Ohr plötzlich jemand eine Brötchentüte platzen lässt. Obwohl wir über die Harmlosigkeit dieses Ereignisses wohl wissen, erschrecken wir uns trotzdem, da die angeborene Reaktion auf diesen Reiz hier greift. Und das Bild, das wir mi der Geburt über unsere Umwelt mit "eingepflanzt" bekommen haben, sagt uns halt im ersten Moment, dass hier eine potentielle Gefahr vorliegt. Wir lernen aber auf einer anderen Ebene, dass diesem womöglich gar nicht so ist, und wenn das das 5. Mal in Folge passiert, ist dei Reaktion schon nicht mehr so heftig. Genauso verhält sich das Immunsystem. Moleküle, die häufig vorkommen, lösen nach mehrmaligem Kontakt keine wesentliche Reaktion mehr aus, wie z.B. Staub oder die 3. Infektion it dem gleichen Virus. Kleine Kinder allerdings reagieren auf nahezu jeden bagatellinfekt mit hohem Fieber, weil das eben die "heftigere" Reaktion des Immunsystems wiederspiegelt, nachdem ein Kontakt mit einem bis dahin völlig fremden molekularem Konstrukt stattgefunden hat. Im Laufe lernt das Immunsystem dann dazu und reagiert nicht mehr ganz so heftig. Es passt sich also den Gegebenheiten an. Nun werden die bekannten Viren z.B. sofort vernichtet, wenn das Immunsystem sie nur "riecht" und wir bezeichnen uns als "immun". Auch ähnliche molekulare Zusammensetzungen können nun besser erkannt werden und wir reagieren nicht mehr ganz so heftig.

Also: Ein Virus hat nur Antigene, weil unser immunsystem bestimmte Bestandteile als "Antigen" definiert. Und da ist es hilfreich, Strukturen zu erkennen, die bei vielen Viren zumindest einer Familie ähnlich sind, da das Immunsystem so mit einem Minimun an Informationen auf mehrere Situationen reagieren zu können. Das Virus wiederum verändert seine Antigene, um eben die Immunreaktion zu umgehen. Dieses ganze evolutionäre Konzept wird mit der "red-queen-Hypothese" zusammengefasst:
https://de.wikipedia.org/wiki/Red-Queen-Hypothese

_________________
RNA?- just another nucleic acid?
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Immunologie

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Lebensgeundlage für Viren im Obst 0 Conspi 244 05. Mai 2020 09:06
Conspi Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Helfen Nucleasen gg. Viren? 14 zellenkolloid2211 3324 21. Apr 2016 10:28
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Seminararbeit (Biologie) Thema "Modelle" - Einsatz 2 Gast 3292 21. Aug 2014 15:45
Firelion Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Was nützen einem Virus seine Antigene? 1 DerLibertarist 1098 15. Jun 2014 21:30
Firelion Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Beweis für Krankheitsübertragung durch Viren 3 hutzlibu 3089 11. März 2014 00:09
hutzlibu Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Unterschiede zwischen Viren und bakterien! 21 Antje 101174 31. Mai 2011 16:32
angel101 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hi Viren im getrocknetem Blut bis 7 Tage infektiös? 17 biologie22 5988 03. Dez 2014 17:59
biologie23 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Helfen Nucleasen gg. Viren? 14 zellenkolloid2211 3324 21. Apr 2016 10:28
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge + und - RNA Viren- Replikation 11 Firelion 5689 16. Jan 2013 14:01
jörg Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Vergleich zwischen Viren und Bakterien 9 Dadid 30905 07. Okt 2007 17:34
Schnabolinchen Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Unterschiede zwischen Viren und bakterien! 21 Antje 101174 31. Mai 2011 16:32
angel101 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Vergleich zwischen Viren und Bakterien 9 Dadid 30905 07. Okt 2007 17:34
Schnabolinchen Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Bakterien,Viren ? 6 maddin 20908 16. Mai 2006 16:31
Gast Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge GFS 8.Klasse (Thema: Viren) 2 Xevity 16329 25. Mai 2008 20:46
PaGe Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Viren/Bakterien Definition 1 Schnabolinchen 9468 07. Okt 2007 19:24
Noctu Letzten Beitrag anzeigen